top of page

Wissenswertes zur Hygiene mit dem Wirkstoff Hypochlorsäure

Im July startete unser Themenblog, rund um die Anolyth-Lösungen mit dem Wirkstoff Hypochlorsäure (HOCI), auf Instagram und Facebook.


Viele Fragen haben uns dazu erreicht und das Interesse an den Produkten und den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten rund um's Pferd ist groß.


Wie versprochen möchten wir Euch folgend nochmal alle Beiträge zusammenstellen und gehen auch in manchen Abschnitten etwas mehr ins Detail, als es in den Social Media Beiträgen möglich war.


Bevor es los geht, noch ein paar Worte vorab


Die Desinfektion allgemein wird oft unterschätzt oder kann z.B. als eigentlich sehr wichtiger Bestandteil des Hygienemanagements schlicht weg, aufgrund von verschiedensten und teils berechtigten Einwänden(chemisch) nicht umgesetzt werden.


Einwände die in Bezug auf konventionelle, chemische oder physikalische Desinfektion, im Umgang mit Pferden benannt werden und die uns am meisten beschäftigen sind:

  • gesundheitsschädlich

  • schlecht für die Umwelt

  • erforderliche Schutzmaßnahmen

  • evtl. benötigte Fachkräfte

  • zu aufwendig

  • fehlende Manpower

  • betriebliche Strukturen und der nicht unerhebliche Zeitfaktor…,

um hier als Beispiel nur ein paar wenige aufzuzählen.


Hygiene kann also nur gelingen, wenn sie leicht und ohne Kompromisse gelingt. Das Wissen wir alle als Pferdemenschen nur zu gut 🙃.


Daher finden wir es wichtig, über moderne Lösungsansätze zu informieren und etwas tiefer in die Thematik der Hygienemaßnahmen einzutauchen.


Egal ob Wundpflege, Biosicherheit oder Wasser- und Futtermittelhygiene - in allen Bereichen stoßen wir auf Herausforderungen bei denen sich ein Blick über den Tellerrand lohnt.


Dabei informieren wir über nichts Neues. Ganz im Gegenteil- Anolythe werden unlängst überall dort eingesetzt, wo Hygiene eine entscheidende Rolle spielt. Aufgrund der vielen positiven Eigenschaften kommt HOCl auch in vielen Tierhaltungsformen zur Prävention von Krankheiten zum Einsatz. Mit Erfolg- der Tierbestand ist gesünder und die Gabe von Medikamenten kann nachweislich reduziert werden. Zudem überzeugen die Lösungen mit ihrer leichten und vielseitigen Anwendung.


In die aufwendige Herstellung der Anolyth-Produkte ist die letzten 40 Jahre viel Forschungs-und Entwicklungsarbeit geflossen, um sie für den wirksamen Gebrauch stabil und haltbar zu machen und damit zu einer sehr wirksamen, ökologischen Alternative gegenüber chemischen Produkten⛑💡


Wusstet ihr, das Anolythe bereits vor mehr als 100 Jahren zum Einsatz kamen. Oft wurden sie aufwendig vor Ort hergestellt und zeitnah, aufgrund der damaligen Instabilität, in Wundbereichen angewendet. Vielen wurden so schlimmere Infektionen erspart. Mit der Entdeckung des Penicillin wurde der Wirkstoff aber schnell verdrängt. Zu aufwendig und zu ☝️unlukrativ. Zum Glück gerät aber nicht alles in Vergessenheit und lebt dank moderner Wissenschaft und Forschung und neuester Erkenntnisse wieder auf.

Der größte Ansporn ist eine gesunde Zukunft für Mensch, Tier und Umwelt.


Mit vielen positiven Eigenschaften punkten die HOCI Produkte auch in der Anwendung rund um unsere Pferde. Bereits als Desinfektion 1. Wahl werden die Lösungen von Tierärzten für die Wundpflege und begleitend bei Erkrankungen gerne empfohlen. Darüber hinaus sind sie genauso wirksam für die Oberflächendesinfektion im Stall, beim Equipment und der Wasser- Futtermittelhygiene einzusetzen 🦠🌱🐎


Nun zu unserer eigentlichen Zusammenfassung über die moderne Hygienelösung ohne Alkohol und chemische Zusätze.




Als Anolyth bezeichnet man simpel gesprochen ein aktiviertes Wasser mit besonderen Eigenschaften.

Anolyth-Lösungen sind flüssige, auf Wasserbasis hergestellte Desinfektionsmittel. Sie wirken alkoholfrei und ohne chemische Zusätze, sind pH-neutral, und hinterlassen keine schädlichen Rückstände.


Die Wissenschaft hinter der Wirksamkeit

„Neutrale“ Anolyth-Lösungen sind aufgrund der in der Lösung vorhandenen Hypochlorsäure wirksam, welche erst durch eine so genannte elektrochemische Aktivierung (ECA) erzeugt wird. Interessant zu wissen ist, dass man zwischen sauren, neutralen und basischen Anolyth-Lösungen unterscheidet. Dies hängt vom pH-Wert ab und ist bei der Herstellung entscheidend.

Richtung pH 2 reden wir von saurem Anolyth, dabei wäre in den Lösungen mehr Chlorgas vorhanden. Wenn man sich bei der Herstellung einem basischen Wert z.B. von pH 10 nähert, gäbe es mehr Natriumhypochlorit als Hypochlorsäure. Nur im neutralen Bereich zwischen 6-7,3 pH ist der ökologisch hergestellte, wirksame Bestandteil hauptsächlich Hypochlorsäure, so wie sie auch auf natürliche Weise von körpereigenen Zellen zur Abwehr von krankmachenden Erregern erzeugt wird.

Interessant, oder?




Was genau bedeutet ECA?


ECA ist eine Abkürzung für elektro-chemisch- aktiviert und ist die Bezeichnung für das besondere Herstellungsverfahren. Es ist ein Prozess, bei dem Wasser und Salz durch eine Zelle laufen und die Bestandteile durch Zugabe von Strom neu angeordnet werden. Dabei entsteht auf der einen Seite eine milde Hypochlorsäure-Lösung (HOCl), auch Anolyth genannt und auf der anderen Seite eine Natriumhydroxid-Lösung (NaOH), als Katholyth benannt und auch als Natronlauge und Lauge bekannt. Diese Lösungen werden an den Anoden- und Kathodenkammern der Membran-Zelle eines speziellen Reaktors, durch die Zugabe von Strom, erzeugt. (siehe Bild⤵️)




Erst durch dieses besondere Verfahren entsteht die einzigartige milde Hypochlorsäurelösung (Anolyth) mit ihren desinfizierenden Eigenschaften, auf der Basis von Wasser-Salz- und Strom.


 



Über den Wirkstoff Hypochlorsäure


HOCl ist die Formelabkürzung für Hypochlorsäure und ist die Bezeichnung für den Wirkstoff in der neutralen Anolyth-Lösung, welche per ECA Verfahren, wie oben beschrieben, ökologisch und ohne weitere Zusätze hergestellt wird.


Wichtig zu wissen ist, dass der so hergestellte Wirkstoff HOCl auch ein wesentlicher, natürlicher Bestandteil der menschlichen und tierischen Immunabwehr ist!


Dabei passiert folgendes:

Wenn der Körper von Mikroorganismen (z. B. Bakterien und Viren) angegriffen wird, reagiert das Immunsystem sofort.

 

Der Körper sendet eine erhöhte Anzahl von Neutrophilen (eine Art weißer Blutkörperchen) direkt zur Stelle. Bei Aktivierung produzieren diese körpereigenen Zellen große Mengen einer gemischten Oxidationsmittellösung, die bei der Zersetzung (Lyse) eindringender Mikroben und Krankheitserreger hilft und wirksam ist.


Die von den Neutrophilen produzierte Hypochlorsäure (HOCl) ist ein wichtiger körpereigener Bestandteil  und eines der wirksamsten natürlichen Desinfektionsmittel.


💡Das erklärt auch, warum der Wirkstoff in den neutralen Anolyth-Lösungen für körpereigene Zellen nicht toxisch ist aber als antimikrobielles Mittel gegen pathogene Bakterien, Viren, Pilze, Sporen und sogar gegen, bakteriell verursachte, schlechte Gerüche hochwirksam ist. Das ist ein sehr großer Vorteil gegenüber anderen gängigen Produkten, da diese oft in ihrer Wirkung und Anwendungsdauer eingeschränkt sind und dabei sogar eher den Wundheilungsverlauf stören können, weil sie auch negativen Einfluss auf gesunde Zellen und deren Wachstum haben.


Einen wissenschaftlichen Bericht und Vergleich zu anderen oft verwendeten Wirkstoffen, wie z.B Povidon-Jod, Polyhexadin/Betain, WPO und schlichter Kochsalzlösung findet Ihr auf unserer Homepage hier. Ziemlich interessant und lesenswert- schaut ihn Euch mal an!

 



Nun zur Wirkweise/Osmolyse


Hypochlorige Säure (HOCl) besitzt ein hohes Oxidationspotential, auch Redoxpotential genannt.

HOCl selbst hat keine Ladung, ist also neutral und kann dadurch mikrobielle Zellwände durchdringen. Diesen Prozess nennt man Osmolyse. HOCl zersetzt und hemmt das Wachstum von Mikroorganismen also durch oxidativen Stress.



Die Lösungen umspülen die Erreger, zerstören deren Zellwand, dringen ein und sprengen die Zelle, von innen heraus, auf und zersetzen sie. (siehe Bild)


Diesem schnellen, rein physikalischen Prozesse können Erreger nichts entgegensetzen und auch Biofilme, in denen sich Keime verstecken, werden zuverlässig entfernt. Dies macht die Anolyth-Lösungen, mit dem Wirkstoff HOCl zu einem sehr wirksamen, biofilmbasierten Desinfektionsmittel gegen Bakterien, Viren, Algen, Hefen und Schimmelpilzsporen, ohne dass das Risiko besteht, dass schädliche Mikroben Resistenzen ausbilden!!⭐️💡


Die HOCl-Konzentration und damit die Wirkkraft auf pathogene Keime hängt vom pH-Wert der Salzmischung ab. Somit ist es möglich, das Produkt durch geringfügige Änderung an unterschiedliche Desinfektionsanforderungen anzupassen.


Je niedriger der pH-Wert, in einem neutralen Anolyth ist, umso höher ist das Redoxpotential - also die Kraft, mit der die Lösungen auf pathogene Keime wirken.



Eigenschaften der HOCI Lösungen



Anolyth-Lösungen enthalten keinen Alkohol oder sonstige, künstlich zugefügte Zusatzstoffe und sind daher frei von dopingrelevanten Inhaltsstoffen.


Anolyth-Lösungen sind sehr einfach anzuwenden. Es sind fertige Gebrauchslösungen und aufwendige Schutzmaßnahmen sind nicht zu berücksichtigen


Die Produkte sind nicht allergen, gut hautverträglich, pH-neutral, nicht toxisch oder reizend.


Dabei sind sie wirksam gegen Keime, Bakterien, Viren, Pilze und deren Sporen und bekämpfen diese, über den Oxidationsprozess, ohne die Gefahr einer Resistenzenbildung wie bei herkömmlichen Desinfektions-Produkten.


Es ist wirksam bei vorhanden Biofilmen, in denen sich Keime verstecken und kann eine ausreichende Desinfektion sicherstellen.


Bei der Anwendung entsteht ein leichter Chlorgeruch. Dieser entsteht, wenn die Lösung auf Keime trifft und aktiv wird. Dies ist keineswegs reizend, aber ein sicheres Indiz für das Vorhandensein von schädlichen Keimen. ( wie ein Keimdetektor, der unsichtbare Keime, über den Geruch enttarnt) Es gibt keine Einschränkung in Anwendungsdauer und Häufigkeit.


Die Umwelt wird weder bei der Anwendung noch bei der Entsorgung belastet. Durch die ökologische Rezeptur zerfallen die Lösungen und das Gel, nach ihrer Wirkung, in ihre natürlichen Ausgangsstoffe - Wasser und Salz.


 



Vorteile und Wissenswertes


  • brennt nicht im Wundbereich

  • ADMR-Konform

  • leicht anwendbar ohne Nachspülen

  • Breitbandwirkung

  • Nicht reizend, nicht toxisch nicht allergen

  • pH-neutral

  • dermatest sehr gut

  • keine Resistenzbildung

  • keine Einschränkung in Anwendungsdauer und Häufigkeit


Anolyth-Lösungen fallen, als Desinfektionsmittel, unter die Biozid-Meldeverordnung und tragen eine BAuA-Nr. anhand ihr die ordnungsgemäße Registrierung und Verkehrsfähigkeit erkennen könnt!

Die Zulassung umfasst eine Anwendung als

-Haut-Händedesinfektion

-Oberflächendesinfektion

-Desinfektion im Veterinärbereich

-Desinfektion im Lebens- und Futtermittelbereich

-Trinkwasserdesinfektion


Ein umfangreiches Prüfverfahren zur Artilel 95 und ECHA Listung, regelt die Erlaubnis die Produkte in den Verkehr bringen zu dürfen! Erst damit sind die Produkte verkehrsfähig und dürfen ordnungsgemäß in Umlauf gebracht werden.


Einige Produkte tragen weitere Gütesiegel wie dermatest sehr gut, vegan oder ein ABC-cert Bio-Zertifikat… und sogar die VAH Zulassung. Die viruzide, bakterizide und sporizide sowie fungizide Wirksamkeit ist von unabhängigen Prüflaboren bestätigt.

 

Gemäß Verordnung findet ihr den Hinweis: Desinfektionsmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stehts Etikett und Produktinformation lesen.

 

Weitere Gefahrenhinweise und Kennzeichnung gibt es nicht, da die Produkte nicht als Gefahrstoff eingestuft sind.

 

Als nächstes kommen wir auch endlich zu den Anwendungsbereichen, rund um´s Pferd. Infos dazu findet Ihr natürlich auch auf unseren Produktseiten und in den Produktbeschreibungen.


 



Anwendungsbereich Wundpflege

 

Die vom Körper eingeleiteten Wundphasen sind ein immer gleichbleibender Prozess und wir finden diese nicht nur verletzungsbedingt vor, sondern auch bei Hauterkrankungen, wie z.B. bei Ekzemen, Mauke, Pilz und auch bei durch Milben verursachten Hautdefekten. Die Hygiene ist dabei von großer Bedeutung und hilft nicht nur Infektionen zu verhindern, sondern trägt entscheidend, neben weiteren wichtigen Maßnahmen und Therapien, zu einem besseren Heilungsverlauf bei. Anolyth-Lösungen reinigen und desinfizieren zuverlässig und unterstützen die Wundheilungsphasen, indem sie Viren, Bakterien und Pilze oxidieren und vernichten. Die Gele erlauben ein langzeitiges Einwirken, bietet Schutz vor dem erneuten Eindringen von Keimen und reduzieren so das erneute Infektionsrisiko. Zudem eignen Sie sich hervorragend unter Verbandsmaterial und verhindern das Verkleben mit Wundbereichen.


Einen Anwendungs- und Erfahrungsbericht dazu findet ihr in unserem Blog https://www.horse-by-nature.de/post/wundpflegemitdemwirkstoffhypochlors%C3%A4ure-hocl


Bitte beachtet, das es sehr wichtig ist bei tieferen Verletzungen oder Beteiligung von anderen Strukturen, einen Tierarzt zu befragen, der die Schwere der Verletzung richtig beurteilt und entsprechende Maßnahmen einleitet und mit Euch abstimmt!!


Einen ganz tollen Kurs zur Erste Hilfe und Notfallversorgung, den wir Euch von Herzen empfehlen möchten, findet ihr online in dem umfangreichen Erste-Hilfe-Kurs bei Kernkompetenz Pferd.


"Fundiertes Wissen von einer Fachtierärztin, gepaart mit viel Liebe, Leidenschaft und dem festen Willen die Pferdewelt jeden Tag ein bisschen besser zu machen 🐴

 

Und Wissen und geübte Handgriffe erleichtern uns, im Notfall einen kühlen Kopf und den Überblick zu behalten.


Der Kurs ist toll aufgebaut und Veronika nimmt einen wirklich an die Hand.

Checklisten für den Stall gibt es on top noch dazu. Zum Kurs gelangst du hier:

 




Anwendungsbereich Stallhygiene


Neben der hygienischen Pflege von Wundbereichen spielt auch die Hygiene im Pferdestall und bei dem Equipment eine sehr wichtige Rolle. Krankheiten werden durch Hygienemaßnahmen und die regelmäßige Desinfektion vorgebeugt und Übertragungen werden innerhalb des Betriebs und Betriebsübergreifend verhindert. Für diese wichtigen Maßnahmen können Produkte mit dem Wirkstoff HOCl genauso wirksam eingesetzt werden, wie für die sichere Wundpflege. Aufgrund der vielen Vorteile und der leichten Anwendung, gegenüber chemischen Produkten, bieten sie jedem Pferdehalter eine nachhaltige Möglichkeit, die Hygiene in den Pferde-Alltag häufiger einzubinden und in Zukunft mehr zu berücksichtigen. Die Produkte gewährleisten eine stressfreie Hygiene für Pferde, welche z.B. während des kurzen Desinfektionsprozesses ganz entspannt in Ihrer Box bleiben können.

Neben weiteren wichtigen Maßnahmen ist die regelmäßige Desinfektion ein wichtiger Bestandteil des Hygienemanagements und damit der Gesundheitsvorsorge und Biosicherheit.


Auch von Pferdetherapeuten werden die Produkte für die Therapiegeräte verwendet und gerne weiter empfohlen


Super effektive und leicht anzuwendende Produkte. Die Pflege- und Desinfektionswirkung ist klasse, Wunden verheilen mit den Produkten wesentlich schneller als ohne. Auch bei der Anwendung auf Equipment (insbesondere Bemer Decke und Ganaschen) gibt es keine Probleme, es ist verträglich mit allen Materialien.“

Pferd vital- Therapie und Training


 



Anwendungsbereich Futtermittelhygiene


Nun kommen wir zu einem Thema, wovon wir selbst betroffen waren, was uns sehr am Herzen liegt und mit dem wir uns noch ausgiebiger in unseren nächsten Beiträgen beschäftigen werden.


Viele Pferde leiden an Atemwegsproblemen. Ein nicht unwesentlicher Faktor ist das mit Bakterien, Schimmelpilzen und deren Sporen kontaminierte Heu und Stroh. Die Qualität entzieht sich aber oft unserem Einfluss. Dabei ist die Vermeidung und Beseitigung von Reizauslösern, für den Heilungsverlauf und eine deutliche Besserung der Symptome entscheidend!


HOCl-Produkte können auch hier helfen die Keimlast im Futtermittel und der Einstreu zuverlässig zu beseitigen – ganz ohne Geschmacksveränderungen und toxische Rückstände. Für uns war es damals ein Gamechanger und hat entscheidend dazu beigetragen, dass Therapiemaßnahmen eine Chance hatten zu Wirken und die Atemwege regenerieren konnten. Aber dazu in Kürze mehr. Das sich im Heu und Futtermittel Reizauslöser befinden ist unumstritten und stellt viele vor eine große Herausforderung, die nicht immer ausreichend gelöst werden kann. Ein hygienischer Ansatz beim Heu kann hier unterstützen.


Auch Keime im Tränkwasser haben einen unterschätzten Einfluss auf die Gesundheit unserer Pferde. Diese werden durch die Zugabe von Anolyth-Produkten entfernt und auch der vorhandene Biofilm, der Pathogenen optimale Wachstumsbedingungen bietet, nachhaltig eliminiert. Das Wasser kann sofort sicher konsumiert werden.



Speziell zum Thema Keimbelastung im Heu findet ihr hier und auf unseren Social Media Kanälen in Kürze mehr.



Fazit


Mit hoher Verträglichkeit und effektiver Wirksamkeit helfen die ökologisch hergestellten HOCl-Hygienelösungen, jeden Tag und immer dann, wenn es darauf ankommt, Bakterien, Viren, Pilze und Sporen sowie schlechte Gerüche zu bekämpfen, Infektionen vorzubeugen und Krankheitsübertragungen zu verhindern.

 

Klingt doch, rund um unserer Pferde, nach einer geeigneten, guten Lösung, oder?


Sollen wir Dir noch was verraten ☺️

Bei uns zu Hause steht auch immer HOCl. In der Küche und im Bad ist es einfach ein gutes Gefühl und unser Sohn ist damit groß geworden und besteht sogar bei sämtlichen Schrammen immer auf sein Sprühflaster ⛑🩹


😅Aber an dieser Stelle jetzt erstmal danke, dass Du bis hierhin gelesen hast-danke für Deine Zeit und Dein Interesse!


Wenn Du Fragen hast zu den Produkten und deren Anwendung helfen wir gerne jederzeit weiter!


Wir stecken unsere Nase nun als nächstes ganz tief in das Thema Heu und sind den Keimen auf der Spur.


Das wird spannend 🔍


Salzige Grüße vom Team

HORSE BY NATURE



195 Ansichten

Comentários


bottom of page