top of page

Mit der Nase im gewässerten Heu- Lumitest Teil III


Nachdem wir nun schon ein Blick auf bedampftes und trockenes Heu geworfen haben, sind wir um so gespannter auf die Entwicklung der Keimzahlwerte der gewässerten Proben🦠🔎


Das vorhandene mikrobielle Belastungen bereits nach kurzer Zeit, beim nassen Heu, ansteigen und gewässertes Heu, welches nach max. 4 Std noch liegt, besser nicht mehr verfüttert werden sollte, ist bekannt.


Um Euch die Entwicklung der Gesamtkeimzahl mal sichtbar zu machen starten wir mit der Messung der Gesamtkeimzahl ab der 1 Std 🎥 🔎



Bereits nach einer Stunde nass war der Ausgangs-Wert von 13.141 RLU auf 17.032 RLU angestiegen. Das hält sich nach einer Stunde noch in Grenzen🔎 Aber bitte berücksichtigt, das bei einem Heu dessen Keimzahl bereits vor dem Wässern hoch war, davon auszugehen ist, das die Keimzahlen noch deutlicher ansteigen und die Grenzwerte und auch der Toleranzbereich, eines vorbelasteten Pferdes, dadurch deutlich überschritten werden.


Weiter geht’s mit den Messwerten nach 12 Std. Hier wird es deutlich ungesünder für unsere Pferde ⛑🎥



Nach 12 Stunden wurde es gruseliger und mit fast 200.000 RLU hat sich die Gesamtkeimzahl bis dahin deutlich erhöht.


Alle 15min verdoppelt sich, durch Zellteilung, die Anzahl vorhandener Bakterien und potenziert sich.

Das wir nach 12 Std "nur" bei 200.000 RLU lagen, liegt an dem geringen Anfangswert von 13.141 RLU. Bei schlechterer Qualität fallen die Werte entsprechend schlechter aus.


Trotzdem ist das Wässern des Heu’s eine gängige Maßnahme, um Stäube und ein Teil der darin enthaltenen,mikrobiellen Belastung auszuwaschen und zu binden. Gerade für Pferde mit Atemwegsproblemen ist eine staub- und reizarme Haltung grundsätzlich erforderlich und auch andere Erkrankungen erfordern teils das Wässern.


Nehmt die gemessen Werte also als einen Einblick über die Entwicklung der Keimzahlen in nassem Heu für Euch und Euer Pferd mit🤍


🔎Achtet auf eine gute Qualität des Heu’s und bietet nass, nach Möglichkeit, mehrere kleinere Portionen an🐴 , die nicht so lange liegen bleiben.


Schätzt den Tolleranzbereich Eures Pferdes gut ein und habt im Hinterkopf, dass neben dem Atmungstrakt auch der Verdauungstrakt eine offene Tür für unerwünschte Stoffe ist.


Im unten folgendem Video reduzieren wir die Gesamtkeimzahl von knapp 200.000 RLU wieder 🔎⛑und können Euch damit ein paar Zahlen, in die andere Richtung, sichtbar machen🐴🤍


Vor dem Wässern hatte unsere Heuprobe II einen geringen Keimzahlwert von 13.141 RLU. Gewässert ging dieser ziemlich rasant nach oben und erreichte nach 12Std eine Gesamtkeimzahl von 197.774 RLU.


Ein ungesunder Wert, aber eine gute Möglichkeit die Reduzierung und Wirkweise einer hygienischen Behandlung mit Anolythen einmal sichtbar zu machen 🔎


Dazu haben wir uns erneut, bei dem 1.Messwert, auf die Wirkzeit von 1min beschränkt. Mit einem ersten Ergebnis von 103.121 RLU zu 197.774 RLU ergibt das eine Reduktion von 47,8 % in kurzer Zeit.


Die Angabe der Wirkzeit von Anolythen ist mit 1-5min angegeben. Also haben wir für Euch diesmal das Teststäbchen erneut gezückt. Nach weiteren 4min war der Wert bereits auf 34.793 RLU gesunken⭐️ Das entspricht insgesamt 82% Reduzierung der vorhandenen Keime, wie Bakterien, Schimmelpilzen und deren Sporen.


Hier für Euch das Video dazu 🎥



Weiter geht es in Teil 4 mit einem Blick auf die Heulage und warum diese, gerade bei Atemwegsthematiken, besser sein kann als ihr Ruf.



Bis demnächst,

Euer Team von HBN

203 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page