top of page

Das Hautmikrobiom unserer Pferde - gesundes Gleichgewicht ist wichtig


Weniger ist mehr. ⤵

Öfter als man denkt können Duftstoffe, Tenside, Silikone und PEG’s das sensible Hautmikrobiom aus dem Gleichgewicht bringen.

Auch wenn wir uns selbst gerne pflegen, gibt es für Pferdehaut nichts Besseres als Sonne, Luft, Wasser und gerne öfters ein vernünftiges Sandbad (oder Matschbad). Das ist artgerecht und natürlich.


Wir neigen in dem Punkt Pflegeprodukte aber grundsätzlich zur Überpflege 🙃 und manche Probleme werden dadurch auch verursacht!

Wenn es dennoch sein muss etwas aufzusprühen oder aufzutragen!? - lohnt sich auf jeden Fall der Blick auf die enthaltenen Stoffe! ☺️ Und ein wenig Kenntnis, was diese am Pferd verursachen…⤵


Silikone z.B. legen sich wie ein Film auf Haut und um das Fell und verhindern so, dass Giftstoffe über die Haut abtransportiert werden können. Die PEG‘s (Polyethylene) machen die Haut sogar durchlässiger für Giftstoffe und anfälliger für pathogene Keime. Viele Produkte sind z.B. synthetisch hergestellt und weniger natürlich, auch wenn das Produkt so beworben wird.

Auch sollte man den Hauttyp seines Pferdes kennen und berücksichtigen ☝️

Es gibt Unterschiede wie bei uns auch:

👉🏻 normale Haut

👉🏻 trockene Haut (unter bestimmten Einflussfaktoren)

👉🏻 fettige Haut (natürlich und z.B. nötig bei Offenstallhaltung)

👉🏻 und empfindliche Haut


Jedenfalls hat die Haut unserer Pferde einen natürlichen pH-Wert von 6,3-6,8 (leicht saurer Bereich) Z.B. Seifen und Tenside hingegen haben einen basischen pH-Wert um 9-12. Hier ist weniger also mehr, denn bei zu häufiger Anwendung von Glanzsprays, Seifen und Shampoos oder bei bereits vorgereizter Haut kann es passieren, dass sich der pH-Wert der Haut von einem eher sauren Bereich in Richtung basisch verschiebt und so die Türen und Tore für Hautkrankheiten, wie z.B. für Hautpilze, Milbenbefall, Mauke und für mögliche allergische Reaktionen offenstehen.


Bei einer pH-Verschiebung ist die natürliche Schutzfunktion gestört und die Haut ist nicht mehr in der Lage äußerliche Einflüsse abzuwehren. Kommen noch andere Faktoren hinzu (Stoffwechselstörung, geschwächtes Immunsystem, Stress, Nährstoffmangel etc.) hat man unter Umständen ganz schnell ein unliebsames Problem.

Wie auch beim Futter, gilt bei äußerlichen Pflegeprodukten also je natürlicher und bedarfsgerechter umso besser!!


Neben optimalen Haltungsbedingungen und einer ausgewogenen, bedarfsgerechten Fütterung brauchen unsere Pferde keine chemischen oder synthetischen Pflegeprodukte auf Haut und Fell🙃 Dafür ist die Pferdehaut einfach nicht gemacht.


Was kann man sinnvoll tun, um das Hautmikrobiom in seiner natürlichen Schutzfunktion zu unterstützen?


Helft der Haut sich selbst zu helfen!

Sorgt neben einem guten Management von Haltung und Fütterung für ein gutes Hautgleichgewicht!

So könnt Ihr z.B. durch die Verwendung der HOCI Produkte und den probiotischen Produkten die Keimlast senken und den pH-Wert der Haut stabilisieren und regenerieren. Ihr reduziert wirksam pathogene Keime auf Haut und Fell, damit diese nicht die Oberhand gewinnen. Bereits entstandene Hautentzündungen klingen so deutlich spürbar schneller ab oder entstehen bestenfalls gar nicht erst.


Bei der Pflege von Fell und Deckhaare achtet vermehrt auf natürliche Inhaltsstoffe. Es sollten keine Silikone, Duftstoffe, Parabene, Tenside, synthetische oder reizende Stoffe enthalten sein, denn diese bringen das Hautmikrobiom aus dem Gleichgewicht.

Überzeugt haben uns da die Produkte von CXEVALO und mit hestakofi ist ein weiterer Hersteller auf dem Markt, der großen Wert auf die Bedürfnisse der Pferdehaut legt und artgerechte, natürliche Produkte mit Pflege-Mehrwert und Prophylaxe Faktor bereithält. in unserem Shop findet ihr auch Produkte von Felici Caballi, womit ihr gezielt Ekzem und Mauke pflegen könnt.


Hygiene und Pflege lässt sich also tatsächlich wunderbar artgerecht und natürlich kombinieren.


Unser Tipp:

Versucht auf synthetische Produkte zu verzichten und hinterfragt lieber einmal mehr die Inhaltsstoffe und ob diese Euer Pferd tatsächlich benötig?! Sorgt für ein gesundes, stabiles Hautmikrobiom. Bei uns längst bewährt, empfehlen wir Euch begleitend/vorbeugend mit Horsewell Coat Protection und den HPRO Produkten Euer “Daily care” zu optimieren. Das Hautbild wird sich deutlich verbessern und ihr werdet den Unterschied zu jeder Jahreszeit bemerken!


Übrigens könnt ihr HOCl auch super easy für die Hufe verwenden. Bakterien 🦠, die für die Fäulnis- und Zersetzungsprozesse verantwortlich sind habt ihr damit gut im Griff und erreicht auch tiefere Areale und Taschen, an die man nicht so gut beim Auskratzen heran kommt. Wir sprühen ca. alle zwei Tage vorbeugend die Hufe ein und erzielen selbst bei unseren “Boxen Schweinchen” und nicht wirklich guten Paddock- Bedingungen gute Ergebnisse 👍 mit wenig Aufwand.

Einen informativen BLOG Beitrag zum Vergleich der gängigsten Behandlungsmittel bei Strahlfäule findet ihr hier auf der Seite von Saltisept.



Bis zum nächsten BLOG

Euer Team von

HORSE BY NATURE

93 Ansichten

Comments


bottom of page